Plasma-Therapie

Für die Plasma-Therapie werden je nach Einsatzgebiet unterschiedliche Sonden eingesetzt. Diese Sonden werden in einen Plasmagenerator eingesetzt und sind mit einem Edelgas gefüllt. Durch Aktivierung des Gases wird an der Sondenspitze ein sehr kleines elektrisches Feld erzeugt.

Dieses Feld wird in die Nähe Ihrer aktiven Körperzellen gebracht. Dort führt es neben der Aktivierung Ihrer Zellen auch zur Bildung von Ozon. Dieses Ozon wird aus Sauerstoff aufgespalten und sorgt bei Ihnen für einen antibakteriellen Effekt.

Die Plasma-Therapie kann ohne Antibiotika die gesundheitsschädlichen Bakterien in Ihrem Mund beseitigen. Somit vermeiden Sie die Nebenwirkungen von Antibiotika.

Neben dem antibakteriellen Effekt werden die Aktivitäten Ihrer körpereigenen Zellen und Ihre Wundheilung aktiviert.

99,9% der Bakterien sterben ab

Über eine Sonde wird in Ihren entzündeten Zahnfleischtaschen das so genannte Ozon-Plasma erzeugt. Dieses bewirkt innerhalb weniger Sekunden das Absterben von 99,9% der darin enthaltenen Bakterien.

Ihre körpereigene Zellen werden dadurch geschont und es treten keine Nebenwirkungen auf.

Anwendung findet die Plasma-Therapie hauptsächlich bei lang anhaltenden und aggressiven Parodontose-Erkrankungen.

Bei einer Parodontose oder korrekter Parodontitis besiedeln Bakterien die Zahnwurzelflächen unterhalb Ihres Zahnfleisches.

Da die Bakterien sich in geschützten Nischen angesiedelt und vermehrt haben produzieren sie auch eine ganze Menge Ausscheidungsprodukte.

Plasmatherapie ganz einfach

Die Zahnbürste kann den Gang zum Spezialisten nicht ersetzen.

Ihr Körper kann die Bakterien leider nicht selber von der Zahnwurzel entfernen. Die Zahnbürste kommt ebenfalls dort nicht hin. Somit reizen und verletzen der “Müll” und die Ausscheidungsprodukte der Bakterien die Innenseite Ihres Zahnfleisches.

Diese Verletzung versucht Ihr Körper durch eine Entzündung zu reparieren. Leider gelingt es ihm nicht, da die Bakterien dauerhaft auf der Wurzel leben und der Reiz somit nicht mehr aufhört. Somit schadet Ihr Körper sich mit der Entzündung teilweise selbst.

Unbehandelt führt die Parodontitis zum Abbau von Kieferknochen.

Ihre Zähne verlieren ihren Halt und können locker werden. Letztlich werden die lockeren Zähne von Zahnärzten entfernt oder fallen aus.

Weitere Informationen zu Zahnfleischentzündung